Jaris aus TH C-R
Ich scheine wohl nur auf der faulen Haut zu liegen ;)

Verschiedene Projekte haben mich etwas in Anspruch genommen und so ist leider einiges liegen geblieben. Spruchreifes dazu gibt es allerdings noch lange nicht, daher gibt es dazu hier auch nichts näheres.

Wieder ist ein Jahr um, und Best Friends Bochum/Castrop gibt es nun seit bereits 3 Jahren.

Natürlich gab es auch in diesem Jahr nicht nur Positives, aber die Arbeit mit den Hunden macht mir weiterhin viel Spaß. Und ich versuche auch mit den Zweibeinern geduldig zu sein, was mir bei den Vierbeinern echt besser gelingt, das muss ich zugeben.

Da meine ich aber tatsächlich weniger meine Kunden.

Im Moment regt mich mal wieder besonders eine "Tierschutzorganisation" auf. Diese "importiert" Hunde aus Italien.
Eine liebe Kundin hat von dieser Organisation einen Hund übernommen und den dazu üblichen "Schutzvertrag" unterschrieben.
Dieser Vertrag soll die Kundin dazu zwingen den Hund (Weibchen) zu kastrieren. Ich habe der Kundin geraten dies nicht zu machen und sie drauf verwiesen, dass der Verein sie auch nicht dazu zwingen kann. Dazu verlinke ich mal einen Artikel der Rechtsanwältin Susan Beaucamp.

Aus dem Artikel: "Was allerdings leider immer wieder zu lesen ist, ist die Verpflichtung von Hunden zur Kastration unabhängig einer medizinischen Indikation. Dies stellt einen Verstoß gegen § 6 des Tierschutzgesetzes dar."
Natürlich sind diese "Tierschützer" nicht einsichtig und werden bei Gesprächen auch noch unverschämt. Folgeschäden des Hundes würden sie nicht interessieren...Das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Hundes interessiert sie ebenso wenig.

Das Tierschutzgesetz ist überraschenderweise jedoch auch für Tierschutzvereine bindend, diese können ebenfalls strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Dieses sollte meiner Meinung nach auch wesentlich häufiger praktiziert werden.

Jetzt könnte man sagen, dass Tierschutzvereine sich auch medizinisch und verhaltensbiologisch fortbilden sollten...

Tatsächlich bietet solche Fortbildungen ja auch der Deutsche Tierschutzbund, bzw der Landestierschutzverband NRW an. Auf welchem Niveau sich diese Fortbildungen allerdings bewegen durfte ich Anfang Dezember in Recklinghausen entsetzt feststellen.

Ich besuchte dort die Fortbildung "Wie gehe ich im Tierheim-Alltag mit Aggression beim Hund um?" mit dem Referenten Dr. Richard Bey. Anwesend auch Mitglieder der besagten Tierschutzorganisation...

Bei diesem Tagesseminar wurden diverse Themen angesprochen. Sogar Handling von Katzen beim Tierarzt (sehr sinnvoll beim vorgegebenen Thema). Komplett gefehlt als Thema hat leider der Tierheimalltag mit aggressiven Hunden. Man kann sich über Referenten und Seminare sicherlich streiten. Man mag vielleicht einen Referenten nicht usw, aber nie zuvor war ich auf einer Fortbildung, wo das angekündigte Thema dermaßen verfehlt wurde.
Auf meine Beschwerde beim Landestierschutzverband habe ich bis heute -natürlich- keinerlei Reaktion erhalten.

Einen Abendvortrag zum Thema "Hunde mit Migrationshintergrund - Auslandstierschutz, aber richtig!" organisiere ich am 17.03.2017 in Castrop-Rauxel mit Sophie Strodtbeck.
--> Termine
Ich würde mich freuen, dort vor allem auch Personen aus Auslandstierschutzorganisationen zu sehen. Es geht nicht um das "Anpissen" von Personen, sondern um Lernen und eine konstruktive Auseinandersetzung.

Auf Grund mehrerer Projekte die in Vorbereitung sind, wird sich der Termin für mein erstes eigenes Wochenendseminar zum Thema "Der Hund im Tierheim" noch ein wenig verzögern.

Für die Recherchearbeiten habe ich das Tierheim "Häuser der Hoffnung" besucht und dort gesehen, dass vieles möglich ist. Es sollten sich mal einige Vorstände dieses Tierheim anschauen.

Giza aus HdHEddie aus HdHHäuser der Hoffnung
Danke an Jana, die während meiner Zeit am Chiemsee auf meine alte Rottidame Angie aufgepasst hat :)

Ich hoffe, dass im Jahr 2017 einige Neuigkeiten von Best Frends zu verkünden sein werden und diese von euch auch ein positives Feedback bekommen.

Ich wünsche euch allen einen ruhiges und erfolgreiches Jahr 2017 und hoffe, dass besonders eure Hunde den Jahreswechsel ruhig und entspannt erleben dürfen.

Dabei verweise ich noch einmal auf den Artikel von Ralph Rückert.

Ansonsten guckt doch auch mal auf unseren YouTube Kanal :)

Bis bald

Marcus Liedschulte


P.S.:
Am 08.01.2017 veranstalten wir einen Winter/Spendenspaziergang zugunsten des Tierheims Herne-Wanne. Treffpunkt ist am Tierheim um 13:00 Uhr. Anschließend gibt es dort auch eine kleine Stärkung.

Alle Hunde sind dabei an der Leine zu führen. Wir bitten um gegenseitige Rücksichtsname .

Ebenso bitten wir für eine bessere Planung um eine Anmeldung an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Roy aus TH Herne