Ernährungsberatung für Ihren Hund

Mit der Ernährung Ihres Hundes hängt auch seine Lebensdauer und Gesundheit zusammen. Dies ist nicht anders, als beim Menschen auch.

Natürlich überlebt Ihr Hund auch durch Ernährung mit industrieller Fertignahrung. Aber ist dies wirklich artgerecht? Und haben Sie die Deklaration der verschiedenen Futtermittel mal näher betrachtet?

Immer häufiger hören wir bei Hunden von Allergien, Krebserkrankungen, Nierenerkrankungen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Schilddrüsenunterfunktionen usw., die u.a. auch auf die Ernährung der Tiere zurückgeführt werden können.
Und das, wo alle Futterhersteller doch nur das Beste versprechen und jeder für sich doch die besten Vitaminmischungen hat. Synthetisch versteht sich, denn auch in den bekannten Marken ist meist nichts enthalten, was noch verwertbare Nährstoffe beinhaltet.

Neben der Ernährung sind natürlich auch noch eine Menge anderer Faktoren für Krankheiten und die teilweise sehr kurzen Lebenserwartungen unserer Hunde verantwortlich, aber die Ernährung können wir selbst beeinflussen.                                                                                                                 

Die Futterhersteller  überfordern den Hundehalter mit immer mehr verschiedenen Futtersorten. Trockenfutter, Feuchtfutter, Halbfeuchtfutter, Futter für einzelne Rassen, für Welpen, junge Hunde, alte Hunde usw. Es wird schlicht behauptet, dass wir nicht selbst in der Lage seien unseren Hund zu ernähren. Dabei gibt es die Fertignahrung für Hunde noch gar nicht so lange.

Und seien wir doch mal ehrlich. Möchten Sie jeden Tag das selbe Dosenfutter essen? Auch da wissen wir doch, dass frisch gekochtes Essen wesentlich nahrhafter und gesünder ist.

Mit einigen Grundregeln können Sie Ihrem Hund ganz einfach selbst das Futter zubereiten. Ohne viel Aufwand. Ihr Hund dankt es Ihnen mit Gesundheit und Vitalität. Nur Ihren Tierarzt sehen Sie vielleicht etwas seltener ;)

Aber auch in der Verhaltenstherapie achten wir auf die Fütterung der Hunde.
So kann z.B. bei Aggressionsverhalten ein geringerer Proteingehalt helfen oder bei ängstlichen und gestressten Hunden die Regulierung des Tryptophanhaushaltes durch eine Veränderung des Futters.

 

Sprechen Sie uns an für eine Ernährungsberatung

Wir helfen Ihnen auch bei der Erstellung eines Diätplans bei bestimmten Erkrankungen.

Das teure Diätfutter vom Tierarzt ist nicht unbedingt die beste und einzige Lösung für Ihr Tier.